Margrit Milz Rickli

Portrait


 

Seit 2005 lebe und arbeite ich in Stäfa.

 

Ich liebe die Transparenz und die Leuchtkraft der Aquarellfarben.  Andererseits auch das Bestimmte und fast nicht Korrigierbare, welches beim Malen eine grosse Sorgfalt verlangt. 

Besondere Inspiration sind mir Japanische Holzschnitt- und Tuschmalereien, die ich bereits in jungen Jahren schätzen gelernt habe.

Meine Motive finde ich in Dingen, die mich umgeben: Pflanzen, Menschen, Tiere, Landschaften  im Wandel der Jahreszeiten, Wind und Wetter.

 

Aufgewachsen bin ich in Zürich und Zumikon.

 

An der Kunstgewerbeschule in Zürich konnte ich bei meinen Lehrern (Karl Schmid, Louis Conne, Bruno Stamm u.a.) meine gestalterischen Fertigkeiten entwickeln und viele Techniken kennenlernen.

Kurse an der Volkshochschule Zürich in Zoozeichnen, wissenschaftlichem Zeichnen, Aquarellieren und Kunstbetrachtung folgten.

Ein engagiertes Berufsleben im Gesundheitswesen hat während Jahrzehnten ein intensives Malen kaum zugelassen.

 

Erst seit etwa 10 Jahren bin ich wieder vermehrt gestalterisch tätig. 

 

Motivation dazu ist nicht zuletzt auch meine Freude an der Schönheit unseres Lebensraumes.